Credits

retour

Titre:

LUMUMBA

Titre anglais:LUMUMBA
Titre français:LUMUMBA
Pays de production:Frankreich; Belgien; Haiti; Deutschland; Kongo 2000
Format:35mm, VHS, DVD
Couleur:Couleur
Langue:OF franz. m. dt. UT
Durée:112 Minutes
Cycle:Africa goes Veedel; 50 Jahre Unabhaengigkeit Ghana;


Réalisateur:Peck, Raoul
Scénario:Bonitzer, Pascal
 Peck, Raoul
Caméra:Lutic, Bernard
Musique:Petit, Jean-Claude
Son:Laforce, Jean-Pierre
  
Acteurs:Debaar, André
 Descas, Alex
 Ebouaney, Eriq
 Kabongo, Dieudonné
 Kotto, Maka
 Sowie, Théophile Moussa
Sociétié de production:JBA Productions
 Jaques Bidou
 Entre chien et loup
 Essential



Synopsis



©
Thriller politique sur la vie et la mort de Patrice Lumumba, grande figure panafricaine porteuse d`espoir, ainsi que sur la responsabilité des agences de renseignement occidentales, de l`ONU et de l`ancienne puissance coloniale belge dans son assassinat - un film culte en Afrique, qui reste d`une grande actualité.


Remarque


Regisseur Raoul Peck wurde 1953 in Port-au-Prince, Haiti, geboren. Weil sein Vater eine Stelle in der belgischen Kolonie Kongo annahm, zog seine Familie für einige Jahre nach Kinshasa (damals Léopoldville). So wurde Peck in seiner Kindheit Zeuge der Ereignisse um die Unabhängigkeit des Kongo im Jahre 1960. Als nach der Ermordung Lumumbas Diktator Joseph Désire Mobutu an die Macht kommt, verlässt die Familie Peck das Land und geht nach Frankreich. Peck ist Wirtschaftsingenieur, Journalist und Fotograf und hat in den USA studiert und die Deutsche Film- und Fernsehakademie in Berlin absolviert. Nach ersten Kurz- und Spielfilmen über Haiti dreht er 1991 eine Dokumentation über Lumumba, der im Jahre 2000 der Spielfilm folgte. Mit Sometimes in April realisierte Peck 2005 auch einen herausragenden Spielfilm über den Völkermord in Ruanda, der die Ignoranz des Westens gegenüber dem Genozid deutlicher benennt als andere und  möglicherweise deshalb hierzulande nicht in die Kinos kam.