Credits

back

Title:

TERRA SONÂMBULA

Title German:DAS SCHLAFWANDELNDE LAND
Title English:SLEEPWALKING LAND
Country:Portugal; Mosambik 2007
Format:35 mm
Colour:Colour
Language:OF m. engl. UT
Length:95 Minutes
Film series:Jenseits von Europa XI


Director :Prata, Teresa
Screenplay:Prata, Teresa
Screenplay by:Couto, Mia
Cinematography:Gentil, Dominique
Editing:Rebelo, Paulo
 Witta, Jacques
Music:Goretzki, Alex
Sound:Filipe, Marcos
  
Cast:Fumo, Hélio
 Jasse, Aladino
 Macuacua, Ernesto Lemos
 Teresa, Nick Lauro
Producer:da Cunha Telles, António
 da Cunha Telles, Pandora
Production company:Filmes de Fundo
 Instituto do Cinema, Audiovisual e Multimédia (ICAM)
 ZDF/Arte (with the support of)



Storyline



©
In Mozambique, the civil war causes devastation among the population. Amongst this chaos, young Muidinga dreams of finding his family. One day, he finds a diary on a lifeless body; it speaks of a woman searching for her son. Convinced that he’s the missing son, Muidinga decides to find her. On his journey he’s accompanied by an old man, Tuahir, always ready to tell a tale. Their journey is a battle, and turns them into somnambulists in a country devastated by war.

Comment


Teresa Prata, eine junge portugiesische Regisseurin, die in Mosambik aufgewachsen ist, schildert in diesem Film eindrücklich das unendliche Leid und die Ziellosigkeit des Bürgerkriegs, der das ganze Land traumatisiert zurück ließ. Sie schafft es trotz des ernsten Themas, die Hoffnung auf ein besseres Leben aufrecht zu erhalten. Teresa Prata arbeitete sieben Jahre an der Fertigstellung dieses bildgewaltigen Films, der auf dem gleichnamigen Roman des mosambikanischen Schriftstellers António Emílio Leite Couto – sowie seiner Erzählung «A menina de futuro torcido» basiert.
Terra sonâmbula ist der erste mosambikanische Film, der nach dem Befreiungskrieg gedreht wurde und die erste Koproduktion zwischen Mosambik und der ehemaligen Kolonialmacht Portugal seit der Unabhängigkeit vor drei Jahrzehnten. Alle Darsteller dieses Films sind Amateure, denen die Regisseurin beim Casting die Frage stellte: «Hören Sie beim Einschlafen immer noch die Geräusche von Gewehrschüssen?»