Tag der Menschenrechte




















Freitag, 10. Dezember 2010, 19:30 Uhr
FILM UND GESPRÄCH

„63 Years On...“ (63 Jahre später...)
Regie: Kim Dong-Won, Südkorea 2008, DVD, OF m. dt.UT, 60 Min.
Mit bewegenden Interviews und beeindruckendem Archivmaterial doku-
mentiert der Film die sexuelle Versklavung Hunderttausender Frauen durch
die japanischen Streitkräfte während des Zweiten Weltkriegs in Asien und der
Pazifikregion. Beispielhaft werden fünf Betroffene aus China, Korea, den
Philippinen und den Niederlanden vorgestellt. (Die indonesischen Inseln
waren bis zum japanischen Einmarsch eine niederländische Kolonie.) Die von
den japanischen Besatzern zynisch als „comfort women“ („Trostfrauen“)
titulierten Opfer berichten von ihrer Verschleppung, ihrem qualvollen Alltag
in den Militärbordellen und ihrem Leben 63 Jahre später.
Der Film wurde 2008 mit dem Asia Pacific Screen Award als beste
Dokumentation ausgezeichnet und erhielt weitere Auszeichnungen auf
internationalen Festivals.
Im Anschluss: Hintergrundgespräch mit Nataly Jung-Hwa Han (Korea-Verband, Berlin)

Samstag, 11. Dezember 2010,  15 bis 19 Uhr
ZEITZEUGNISSE
„Von der Ohnmacht zur Ohrmacht“

Einführungsvortrag von Nataly Jung-Hwa Han (Korea-Verband, Berlin)
Zur Bedeutung des Themas und Vorstellung der internationalen Gäste
„Von Angesicht zu Angesicht“
Fotopräsentation von Tsukasa Yajima (Berlin/Japan)
mit Gesängen von „Trostfrauen“
Der japanische Fotograf und Menschenrechtsaktivist lebte von 2003 bis
2006 in einer Wohngemeinschaft ehemaliger „comfort women“ in Süd-
 korea – im „Haus des Teilens“. Seine Fotografien zeigen die Frauen als
Individuen mit Namen, Stolz, Würde und Stimme.
„Heute kämpfe ich gegen das Vergessen –für die Jugend von morgen“
GIL Won-Ok, eine der letzten Zeitzeuginnen (Südkorea)
Sie war erst 12 Jahre alt, als sie 1938 von japanischen Soldaten aus der nord-
koreanischen Stadt Pjöngjang in ein Militärbordell nach China verschleppt
wurde. Heute ist die 84-jährige GIL Won-Ok eine der wenigen Überlebenden,
die noch auf Reisen gehen kann, um Zeugnis abzulegen und für die
„Wiederherstellung der Würde“ der betroffenen Frauen einzutreten.
Was tun?!
Diskussion mit HAN Guk-Yom, Vorsitzende des „Korean Council for the
Women Drafted for Sexual Slavery by Japan“ über aktuelle politische
Kampagnen und Forderungen.
Eintritt: frei

Dienstag, 16. November 2010, 20 Uhr  
RASSISMUS IN DEN US-STREITKRÄFTEN

 
Blues march
Regie: Malte Rauch, Deutschland 2009, BetaSP, 78 Min.
Der Film erzählt die Geschichte des mittlerweile 87jährigen Jazz-Musikers Jon
Hendricks, der als Mitbegründer des Gesangstrios Lambert, Hendricks & Ross
Weltruhm erlangte.

Preview in Anwesenheit des Regisseurs Malte Rauch und der WDR-
Redakteurin Jutta Krug, mit anschließendem Umtrunk anlässlich der
Erstausstrahlung des Films im WDR-Fernsehen am 2. Dezember 2010
Ort: Allerweltskino im OFF Broadway.


Lumumba

Open-Air Vorstellung 13.08.2010 "Lumumba"

Regie: Raoul Peck; FR/BE/HT/DE 2000; 35mm; 112 Min.; OmU

1960 gilt als „Jahr Afrikas“: 17 afrikanische Länder erreichten ihre Unabhängigkeit, darunter auch die belgische Kolonie Kongo. Am 30. Juni 1960 übernimmt dort Patrice Lumumba im Alter von 36 Jahren die Regierung. Seine Amtszeit dauert nur zwei Monate – dann wird er ermordet. Dieser vielfach ausgezeichnete Politthriller stellt die Rolle der belgischen Regierung, von CIA und UNO am Tode Lumumbas dar. Ein Klassiker des afrikanischen Kinos!

Im Rahmen der Veranstaltung KÖLNER KINO NÄCHTE und "Filmhaus Kino im Sommer - Das Innenstadt Openair 2010"
Veranstaltungsort: Auf der Wiese hinter dem Kölner Filmhaus, Maybachstraße 111, 50670 Köln
Einlass: 21 Uhr, Eintritt: 6,50€, ermäßigt 5€

Programm KÖLNER KINO NÄCHTE: www.koelner-kino-naechte.de


Flucht und Migration im Film

24. Juni 2010 im Naturfreundehaus Köln Kalk

Zwei Dokumentarfilme von Leona Goldstein zur Situation von Flüchtlingen in Deutschland und in beispielhaft ausgewählten Herkunftsländern. In Anwesenheit der Regisseurin, die anschließend für Fragen und Diskussion zu Verfügung steht.

Den Flyer finden Sie hier.

Auswärtsspiel

12. bis 16. Mai 2010 im Filmhaus Kino Köln

Filmprogramm im Vorfeld der Fußball WM in Südafrika

Programm Auswahl

12. Mai 2010, 13-15 Uhr
THE BALL, R.: Orlando Mesquita, Mosambik 2001, 5 Min., OXimanica dtU
Auf einem Dorfplatz in Mosambik spielen Jungen begeistert Fußball. Da taucht ein wütender Mann auf, beschuldigt sie, sein Präservativ gestohlen zu haben und beschlagnahmt den Ball. Die Kinder umwicklen ein neues Kondom mit Lumpen, Zeitungen und Schnur... Das Spiel kann weitergehen.

SOLD OUT - VON DER STRASSE INS STADION, R.: John Buche, A/Ghana 2002, 27 Min., ODeutsch/EnglischdtU
Gute Spieler und viel versprechende Talente kommen zunehmend aus Afrika. Weniger bekannt ist der - oft illegale - Handel mit Nachwuchsspielern. Manche  jungen Spieler aus Ghana halten sich jahrelang illegal in Europa auf, was sie leicht erpressbar macht. Die Familien in Afrika warten oft vergeblich auf das für ihren Lebensunterhalt eingeplante Geld. Fußballtalente aus Afrika im europäischen Fussball-Business: viele werden von skrupellosen Geschäftsleuten ausgenutzt.

13. Mai 2010, 19:30 Uhr
OUAGA SAGA, R.: Dani Kouyaté, Burkina Faso 2004, 35mm, 90 Min., OfrzmdtU
In Ouagadougou, der Haupstadt Burkina Fasos, schlagen sich Jugendliche mit Gelegenheitsjobs und Gaunereien durchs Leben. Humorvoll und sensibel zeigt der Film, wie die Jungen versuchen, in ihrem von materieller Armut geprägten Alltag mit großem Einfallsreichtum ihre Träume (auch beim Fußballspielen) zu verwirklichen. Ouaga Saga ist eine Hommage an die Stadt Ouagadougou und an ihre Liebe zum Kino. Es ist auch eine Hommage an die Jugend der Stadt und deren fröhliche Stimmung. Es ist ein modernes und joviales Märchen, eine Einladung, ein wenig den Optimismus zu teilen. (Dani Kouyaté)

21:30 Uhr
Kurzfilmrolle: DIE WELT IST RUND. FUSSBALLTRÄUME - FUSSBALLREALITÄTEN, 112 Min.
5 Filme zur Fußballbegeisterung weltweit und Woher kommen unsere Fußbälle? Ein Blick auch hinter die (Fußball)Kulissen der Länder Honduras, Ghana, MOsambik, Pakistan, Nepal, Kuba und Grönland.
THE BALL (Mosambik 2001, 5 Min.); BALLJUNGS - WOHER KOMMEN UNSERE FUSSBÄLLE? (Pakistan/D 1999, 28 Min.); MIKA, CHULA und KARMA (D 2001, 26 Min.); ADELANTE MUCHACHAS! Mädchenfußball in Honduras (D/Honduras 2004, 26 Min.); SOLD OUT – Von der Straße ins Stadion (A/Ghana 2002, 27 Min.) (Alle Filme in Originalsprachen mit deutschen Untertiteln)

15. Mai 2010, 19:30 Uhr
TOGO, R.: Pierre Morath & Nicholas Peart, Schweiz 2008, 78 Min. OmeU
Am 8. Oktober 2005 qualifiziert sich Togo zum ersten Mal in seiner Geschichte für di Endrunde einer Fußballweltmeisterschaft, nachdem es sich gegen die senegalesische Mannschaft durchsetzen konnte. Für die Bevölkerung Togos grenzt dieser Erfolg an ein Wunder. Doch im Hintergrund des Fußballfiebers, der Begeisterung und der Hoffnungen der togoischen Fans versteckt sich die harte Realität des afrikanischen Fußballgeschäfts... Während der Weltmeisterschaft 2006 gibt das Auftreten der „Sperber“ aus Togo auf dem Spielfeld und die Intrigen hinter den Kulissen auch Aufschluss über die tiefsitzenden Wunden eines Landes und die Fehlleistungen eines Systems.

21:30 Uhr
YELLOW CARD, R.: John Riber, Simbabwe 2001, 90 Min., engl. OV
Mädchenschwarm Tiyane ist ein Star auf dem Fußballfeld. Der Schüler träumt davon, einmal als Profi-Fußballer nach Europa fliegen zu können. Und er hat Glück bei den Frauen. Mit seiner Mitschülerin Linda schläft er, aber dann verliebt er sich in Juliet, die aus einem der besseren Viertel der Stadt stammt. Tiyane wittert seine große Aufstiegschance. Und als Linda ihm verrät, dass sie schwanger ist, will er damit nichts mehr zu tun haben. Doch ganz so einfach ist das Leben nicht, Tiyane muss erfahren, dass man die Gelbe Karte nicht nur auf dem Fußballplatz verpasst bekommen kann. Der amüsante Liebesfilm Yellow Card wurde zu einem Filmhit des vergangenen Jahrzehnts und hat mit seinem Charme die Herzen der afrikanischen Jugend erobert.

16. Mai 2010, 19:30 Uhr
AU COER DES ELÉPHANTS (Teil2), R.: Cédric Degruson, Frankreich 2006, (mit Didier Drogba, Yaya Touré u.a.), 87 Min., OfrzmeU
Seit Anfang 2003 begleitet der französische Filmemacher Cédric Degruson die aufstrebende Nationalmannschaft der Elfenbeinküste. Im zweiten Teil seiner dreiteiligen Dokumentarfilm-Reihe beobachtet er die „Elefanten“, wie die ivorische Mannschaft in ihrer Heimat genannt wird, während des Africa Cup of Nations 2006. Der Zuschauer bekommt einen Blick hinter die Kulissen einer Mannschaft, die sich mit guter Laune, tollem Fußball und beeindruckenden Charakteren durch das Turnier spielt. Ein ivorisches Sommermärchen.

In Kooperation mit dem Kölner Filmhaus, 11 mm Fußball Film Festival Berlin und der Jugendinitiativ „Köln kickt“

Weitere (Fußball)Filme aus anderen Kontinenten: www.koelner-filmhaus.de

 

Friedensbildungswerk Köln e.V. und FilmInitiativ Köln e.V. zeigen:

Donnerstag, 29. April 2010, 19.00 Uhr

im Filmforum im Museum Ludwig, Bischofsgartenstr. 1, 50667 Köln

Südafrika Special 2


TESTING HOPE, Südafrika 2007, Beta SP, 32 Min., OF engl.
Die südafrikanische Filmemacherin dokumentiert den Alltag von vier Jugendlichen und ihre Suche nach Zukunftsperspektiven in der jungen Demokratie Südafrika. Der Film zeigt ein Jahr im Leben der SchülerInnen an der Oscar Mpetha High School in Nyangatownship nahe Kapstadt. Er wurde als Best African Documentary des InternationalFilmfestival South Africa ausgezeichnet.

WHERE DO I STAND? - Xenophobia in South Africa 2008, Südafrika 2010, Beta SP, 35 Min., OF engl.
Junge Menschen aus Südafrika über ihre Erlebnisse und Haltungen zu den fremdenfeindlichen Pogromen im Jahr 2008: Der Film zeigt Jugendliche als Täter, Zuschauer und im Widerstand während des Gewaltausbruchs und ihre Reaktionen in der Zeit danach.
Kölner Erstaufführung. Der Film wurde im März 2010 fertig gestellt.

Im Anschluss an die Filme Diskussion mit der Filmemacherin Molly Blank und Dieter Lünse, (Südafrikakenner / ikm Hamburg)

Eintritt: 6,50 / 6,00 Euro, weitere Informationen unter www.friedensbildungswerk.de und bei FilmInitiativ Köln e.V.

 

Cineastische Blicke hinter die Kulissen des WM-Gastgeberlandes

13./14. März 2010 im Filmforum im Museum Ludwig

Südafrika Special

13. März 2010, 19 Uhr
IM SCHATTEN DES TAFELBERGES (When the mountain meets its shadow) - Der Dokumentarfilm erzählt die Geschichten von Ashraf, Mne, Zoliswa und Arnold, die in den Armenvierteln rund um Kapstadt auf unterschiedliche Art und Weise ums Überleben kämpfen...
Kölner Erstaufführung und Preview zum Kinostart. In Anwesenheit von Daniela Michel, Alexander Kleider und Romin Khan.

14. März 2010, 17 Uhr
MEMORIES OF RAIN (Szenen aus dem Untergrund) - Der Film dokumentiert die Biographien von Jenny Cargill und Kevin Qhobosheane. Beide haben beim Nachrichtendienst des ANC den bewaffneten Widerstand gegen den Apartheidstaat unterstützt...
In Anwesenheit von Gisela Albrecht und/oder Angela Mai.

14. März 2010, 20 Uhr
NOTHING BUT THE TRUTH - Sipho hat sein Leben im Schatten seines Bruders Themba verbracht, der als bekannter Freiheitskämpfer nach dem Ende der Apartheid Karriere macht. Auch Sipho stand  loyal zum ANC, wartet jedoch vergeblich auf ein besseres Leben im neuen Südafrika – wie so viele...

Den Flyer zu unserem Südafrika special und weitere Programmankündigungen finden Sie hier.

 

Äthiopier aus Köln dreht Science Fiction in Addis Abeba

Samstag, 6. Februar 2010, 19 Uhr im Filmhaus Köln

Äthiopien Special 2

TEMNET (Destination) - Im Jahre 2018 entdeckt ein äthiopischer Forscher ein traditionelles Heilmittel gegen AIDS. Geschäftemacher bieten ihm dafür viel Geld. Als er sich weigert zu verkaufen, beginnt eine Jagd auf Leben und Tod... Erstaunlicher Debütfilm von Bruk Ayele. Wenn er von seinen Abenteuern bei den Dreharbeiten in dem ostafrikanischen Land erzählt, ist dies ebenso spannend wie sein Film. In Anwesenheit des Regisseurs Bruk Ayele.

Den aktuellen Flyer und weitere Programmankündigungen finden Sie hier

 

FESPACO-Preisträger Haile Gerima in Köln

Sonntag, 24. Januar 2010, 19 Uhr im Filmforum im Museum Ludwig

Äthiopien Special 1

Am 23. und 24. Januar 2010 ist der äthiopische Regisseur Haile Gerima als Gast der Kunsthochschule für Medien (KHM) in Köln. Gerima lebt und lehrt in den USA und gehört zu den bedeutendsten Regisseuren des afrikanischen Kinos. Mit seinem jüngsten Spielfilm TEZA gewann er den Hauptpreis beim panafrikanischen Filmfestival FESPACO 2009 in Ouagadougou.

FilmInitiativ zeigt deshalb den international preisgekrönten Film TEZA noch einmal, um dem Kölner Publikum die Gelegenheit zu geben, mit Haile Gerima persönlich über sein Meisterwerk zu diskutieren.