Lumumba


Patrice Lumumba

Quelle: FilmInitiativ

FilmInitiativ Köln präsentiert die Kölner Erstaufführung des Spielfilms von Raoul Peck.

Am 30. Juni 1960 wurde ein junger Autodidakt und Nationalist namens Patrice Lumumba im Alter von 36 Jahren Regierungschef des neuen unabhängigen Staates Kongo, einem Land so groß wie Westeuropa. Aber seine Amtszeit sollte nur zwei Monate dauern.
Der Film präsentiert die Gründe, warum sich Lumumba nur zwei Monate an der Macht halten konnte.  Bis dahin hatten belgische Firmen fast ein Jahrhundert lang die immensen Rohstoffe des Kongo ausgeplündert. Lumumba will sie endlich für den Aufbau des eigenen Landes einsetzen. Um dies zu erreichen, versucht er, die Armee, die auch nach der Unabhängigkeit zunächst weiter von belgischen Offizieren kommandiert wird, unter kongolesische Kontrolle zu stellen. Doch dies wollen die Belgier nicht zulassen, denn damit hätten sie ihre wichtigste Machtbasis im Kongo verloren. Deshalb wird Lumumba ermordet - im belgischen Auftrag, in Absprache mit dem US-Geheimdienst CIA und unter den Augen von UNO-Truppen.