Biografie Tiécoura Traoré

zurück



©
Tiècoura Traoré wurde 1954 als Sohn eines Eisenbahners in Thiès im heutigen Senegal geboren. Seit 1970 lebte er in der malischen
Hauptstadt Bamako und ab 1975 arbeitete er dort als Wartungstechniker bei der Bahn.
Von 1977 bis 1983 studierte Traorè Eisenbahnentwicklung in Leningrad, wo er von 1987 bis 1991 promovierte. Danach wurde er stellvertretender Direktor der malischen Eisenbahn in Kayes und lehrte an der Eisenbahnhochschule in Brazzaville (Republik Kongo).
Als die französisch-kanadische Bahngesellschaft Transrail im Jahr 2003 den Dakar-Niger-Express kaufte und den Personenverkehr auf der Strecke weitgehend stilllegte, gehörte Traoré zu den Mitbegründern des westafrikanischen Bürgerkomitees Cocidirail. Aufgrund seines politischen Engagements verlor er 2004 seine Anstellung bei der privatisierten Bahngesellschaft. Seitdem gehörte er zu den „Motoren“ der malischen Protestbewegung, die sich dafür einsetzt, die Privatisierung der 1200 Kilometer langen Eisenbahnlinie von Dakar nach Bamako wieder rückgängig zu machen. Die malisch-senegalesische Oppositionsbewegung wird vom europäischen Netzwerk der Eisenbahngewerkschaften, der französischen SUDRail sowie Transnationals information exchange (tie – transnationals information exchange), einem Zusammenschluss von Basisgewerkschaftern, unterstützt. Zu den internationalen Unterstützern des westafrikanischen Protestbündnisses gehören auch Gewerkschafter aus Berlin und Köln sowie FilmInitiativ.


Filmografie (Auswahl) zu Tiécoura Traoré


TINYE SO
2011
Darsteller

BAMAKO
2006
Darsteller