Biografie Kollo Daniel Sanou

zurück



©
In der Elfenbeinküste geboren, studierte Kollo Daniel Sanou von 1976 bis 1979 an Filmhochschulen in Frankreich. Schon mit seinem ersten Kurzfilm Beogho Naba wurde er beim panafrikanischen Filmfestival FESPACO in Ouagadoudou 1979 mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. 1983 erhält er dort für seinen ersten Spielfilm Paweogo den nach dem Regisseur Oumarou Ganda benannten Preis für das beste Erstlingswerk. 1992 folgt mit Jigi – l’espoir ein international erfolgreicher Kurzspielfilm (52 Min.) über Probleme von Bauern in dem Sahelland Burkina Faso, von FilmInitiativ beim Festival Jenseits von Europa III präsentiert. 2005 folgte der Spielfilm Tasuma (Le feu) über einen ehemaligen Kolonialsoldaten der französischen Armee, der sich seine Pension mit ungewöhnlichen Mitteln erstreiten muss. Dieser gewann beim FESPACO den Publikumspreis. Auf Einladung von FilmInitiativ hat Kollo Daniel Sanou den Film im Rahmen einer Veranstaltungsreihe zur Vorstellung des Buchs „Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg“ in Köln vorgestellt. In diesem Jahr zeigt er beim Festival seinen mehrfach ausgezeichneten jüngsten Spielfilm Le poids du serment. In ihm wird der Angriff christlicher Fundamentalisten auf traditionelle Religionen in Westafrika thematisiert.


Filmografie (Auswahl) zu Kollo Daniel Sanou


LE POIDS DU SERMENT
2009
Regie

TASUMA, LE FEU
2004
Regie