Biografie Mohamed Mouftakir

zurück



©
Mit Pégase (Pegasus) stellt der marokkanische Regisseur in Köln seinen ersten Spielfilm vor, mit dem er auf Anhieb den Hauptpreis beim bedeutenden panafrikanischen Filmfestival FESPACO 2011 in Ouagadougou gewann und zuvor bereits beim marokkanischen Filmfestival in Tanger. Seine Filmkarriere hat Mohamed Mouftakir 1999 als Regieassistent und beim Fernsehen begonnen. 2003 realisierte er mit L’ombre de la mort seinen ersten Kurzfilm, dem La danse du foetus (2005) und Fin du moins (2007) folgten. Für beide Filme erhielt er die Hauptpreise der Jury beim Festival in Tanger. Beim Filmfestival in Dubai, wo er für die brillanten Bilder in Pégase mit dem Preis für die beste Kamera ausgezeichnet wurde, erklärte er in einem Interview mit einer Kritikerin, dass sein Lieblingsregisseur David Lynch sei und dass er „Filme schätze, die es den Zuschauern überlassen, sich ihre eigenen Gedanken zu machen, statt alles vorzugeben. Ein guter Film ist für mich einer, der von Beginn an mit kinematographischem Anspruch konzipiert und entwickelt wird. Dabei muss die Filmsprache die Grundlage für alles Weitere sein.“



Filmografie (Auswahl) zu Mohamed Mouftakir


L'ORCHESTRE DES AVEUGLES
2015
Regie, Drehbuch, Produzent

PÉGASE
2010
Regie, Drehbuch