Biografie Sylvestre Amoussou

zurück



©
Sylvestre Amoussou stammt aus Benin, lebt jedoch bereits seit drei Jahrzehnten in Frankreich. Nach einem wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Studium begann er Mitte der 1980er-Jahre, als Schauspieler auf Theaterbühnen sowie in Kino- und Fernsehfilmen aufzutreten. Dabei arbeitete er u. a. mit Regisseuren wie Cheik Doukouré aus Guinea zusammen. Seit 1999 steht er auch hinter der Kamera und führt Regie bei Filmen, in denen er stets selbst mitspielt. Nach mehreren Kurzfilmen erlangte er mit seinem ersten Spielfilm AFRICA PARADIS (2006) auch internationale Aufmerksamkeit. Darin erzählt er von einem Europa, das von ökonomischen Krisen zerrüttet ist und viele zur Flucht ins vergleichsweise „paradiesisch“ anmutende Afrika treibt. Einen ähnlichen Perspektivwechsel bietet sein 2016 realisierter Spielfilm L’ORAGE AFRICAIN. Darin spielt er den Präsidenten eines fiktiven afrikanischen Landes. Er beschließt, die Rohstoffe des Landes nicht länger von westlichen Konzernen ausplündern zu lassen, sondern unter nationale Kontrolle zu stellen. Da auch der Verkauf von Land an ausländische Geschäftemacher untersagt wird, liefert Amoussou mit seinem Film auch einen Kommentar zum Festivalfokus „Landgrabbing“.


Filmografie (Auswahl) zu Sylvestre Amoussou


L'ORAGE AFRICAIN
2016
Regie, Darsteller