Biografie Argaw Ashine

zurück



©
Der Umweltjournalist Argaw Ashine musste Äthiopien verlassen, weil er zu Folgen von Landgrabbing in seinem Land recherchierte, u. a. für den Dokumentarfilm DEAD DONKEYS FEAR NO HYENAS (DAS GRÜNE GOLD) von Joakim Demmer. Derzeit lebt Argaw Ashine in den USA, wo er zusammen mit anderen ÄthiopierInnen die Exilplattform „Wazema Radio“ betreibt. Argaw studierte Journalismus an der Universität Addis Abeba und Development Studies in Südafrika. Nach ersten Erfahrungen bei einer lokalen Radiostation berichtete er sechs Jahre lang für den größten Medienverbund Afrikas, die Nation Media Group (Daily Nation), aus Äthiopien, Eritrea, Somalia und Sudan. Er arbeiteteals Berater für Oxfam und die Heinrich-Böll-Stiftung und gehörte zu den Gründern der Ethiopian Environmental Journalists Association (EEJA), einem Zusammenschluss von UmweltjournalistInnen, der nach achtjähriger Tätigkeit von der äthiopischen Regierung verboten wurde. Argaw sieht die Aufgabe der Medien darin, sich für eine Verbesserung der Lebensbedingungen der armen und marginalisierten Gesellschaftsschichten einzusetzen, und hofft, möglichst
bald wieder in sein Land zurückkehren zu können: „Ich werde meine Stimme weiterhin klar und offen erheben. Keine Chance für Unterdrücker!“


Filmografie (Auswahl) zu Argaw Ashine


DEAD DONKEYS FEAR NO HYENAS
2017
Darsteller