Biografie Monique Mbeka Phoba

zurück


Monique Mbeka Phoba ist in Belgien geboren und hat einen Teil ihrer Kindheit in der Demokratischen Republik Kongo verbracht. Heute lebt sie in Brüssel. Seit zwanzig Jahren dreht sie Dokumentarfilme im Kongo, in Benin, in Belgien und in Frankreich. Darin erzählt sie von enttäuschten Hoffnungen nach der Unabhängigkeit des Kongos und von der gefeierten Nationalmannschaft, den „Léopards du Zaire“, die 1974 als erste aus einem Land südlich der Sahara an der Fußballweltmeisterschaft teilgenommen hat. Monique Mbeka Phoba portraitierte auch MigrantInnen in Europa und deren schwierige Rückkehr in den Kongo.
Im Jahr 2010 schloss Monique Mbeka Phoba eine Ausbildung als Drehbuchautorin am „Institut des Arts de Diffusion (IAD)“ im belgischen Louvain-La-Neuve mit einem Masterabschluss ab. Seitdem arbeitet sie an Drehbüchern für Spielfilme. 2014 realisierte sie ihren ersten Kurzspielfilm SOUER OYO.



Filmografie (Auswahl) zu Monique Mbeka Phoba


SOEUR OYO
2015
Regie