Biografie Maimouna Ndiaye

zurück


Maïmouna N`Diaye wurde in Frankreich geboren und ist in Guinea aufgewachsen.
Im Alter von 18 Jahren kehrte sie in ihr Geburtsland zurück, um dort zu studieren und als Schauspielerin, Fernsehmoderatorin und Regisseurin zu arbeiten. Sie drehte zahlreiche Dokumentarfilme, darunter WARBASSANGA (1998), der die Ursprünge des zeitgenössischen Tanzes in Burkina Faso dokumentiert.
1996 zog sie in die Elfenbeinküste und erlebte dort auch die politischen Konflikte und den Bürgerkrieg in den Jahren 1999 bis 2004. In ihrer vierteiligen Dokumentarfilm-Serie TRANCHES DE VIES (2009) erzählen AugenzeugInnen davon. Als Schauspielerin war Maïmouna N`Diaye bei den Kölner Afrika Film Festivals schon mehrfach in Kurzfilmen auf der Leinwand zu sehen, so in BANDITS CINÉMA und TEMEDY (1998) und in den „Fabeln“ über das Auftreten von Weißen in Afrika, die ihr Mann Luis Marquès zusammen mit seinem Theaterpartner Claude Gnakourie realisierte (2000). Marquès produzierte 2015 auch den Spielfilm
L‘ OEIL DU CYCLONE, in dem Maïmouna N`Diaye die weibliche Hauptrolle spielt. Beim panafrikanischen Filmfestival FESPACO in Burkina Faso und bei weiteren Festivals wurde sie dafür als beste Schauspielerin ausgezeichnet. Maïmouna N`Diaye lebt heute mit ihrer Familie in Ouagadougou.



Filmografie (Auswahl) zu Maimouna Ndiaye


L'OEIL DU CYCLONE
2014
Darsteller