Biografie Moussa Touré

zurück



©
Moussa Touré wurde 1958 in Dakar geboren. Er arbeitete zunächst als Techniker und Regieassistent, bevor er 1987 mit Baram seinen ersten Kurzfilm drehte. Im selben Jahr gründete er die Produktionsfirma „Les Films du Crocodile“, mit der er u. a. Dokumentarfilme realisierte. Schon sein erster Spielfilm Touba Bi von 1991 über einen afrikanischen Studenten in Paris brachte ihm internationale Anerkennung und lief beim Afrika Film Festival Jenseits von Europa III 1993 auch in Köln. Sein Roadmovie TGV Express – Der schnellste Bus nach Conakry von 1997 gehört zu den erfolgreichsten afrikanischen Filmen, die hierzulande in die Kinos kamen. Zu den zahlreichen Auszeichnungen für diesen Film gehörte auch ein Publikumspreis beim Filmfestival Mannheim-Heidelberg.
Auf Regiearbeiten bei mehreren mittellangen Spiel- und Dokumentarfilmen folgte der Spielfilm Die Piroge  (La Pirogue), mit dem er 2012 zum Festival nach Cannes eingeladen wurde und im selben Jahr den Hauptpreis („Tanit d’or“) bei den Journées Cinématographique de Carthage in Tunesien gewann.

Filmografie (Auswahl) zu Moussa Touré


LA PIROGUE
2012
Regie

TGV-EXPRESS
1997
Regie, Drehbuch, Produzent

TOUBAB-BI
1991
Regie, Drehbuch