Biografie John A. Kantara

zurück



©
John Alfons Cofi Amoateng-Kantara wurde 1964 in Bonn geboren und ging dort zur Schule. An der Freien
Universität in Berlin studierte er Politikwissenschaft, an der City University in London „International Journalism“.
Von 1993 bis 2000 war er Redakteur bei DIE ZEIT TV Magazin in Hamburg und Berlin. Seit 2000 ist er als freier
Journalist und TV-Autor u. a. für ARD, ZDF, 3Sat und Arte tätig. Darüber hinaus schreibt er für verschiedene in- und ausländische Zeitungen. Im Mai 2011 übernahm er eine Professur für Journalistik an der DEKRA Hochschule Berlin. Kantara hat für seine Wissenschaftssendungen und Artikel mehrere Auszeichnungen erhalten. Seine Dokumentarfilme BLUES IN SCHWARZWEISS über vier schwarze deutsche Biografien sowie UND WIR WAREN DEUTSCHE wurden auf der Berlinale und weiteren Festivals im In- und Ausland gezeigt. Über die Rollen von Afrodeutschen in den hiesigen Medien erklärte er in einem Interview: „Klischees sind in Deutschland wichtig, die Schublade, in die man gesteckt wird, ist wichtig. Und was wir hier in Deutschland lange nicht schaffen – aber ich denke wir werden besser – ist, aus dieser Schublade herauszutreten. Ich glaube, dass viele Produzenten, die die Möglichkeit hätten ethnische Minderheiten in die Medien zu bringen, dem Zuschauer nicht genug zutrauen. Die Wirklichkeit spiegelt sich in der Traumfabrik nicht wider.“


Filmografie (Auswahl) zu John A. Kantara


BLUES IN SCHWARZ WEIß – VIER SCHWARZE DEUTSCHE LEBEN
1999
Regie