Biografie Peres Owino

zurück



©
Peres Owino, in Kenia geboren, arbeitet in den USA als Schauspielerin, Theater- und Drehbuchautorin, betreibt
einen Blog und hat kürzlich den Roman „On the Verge“ veröffentlicht. Mit dem mehrfach ausgezeichneten Dokumentarfilm BOUND: AFRICANS VS. AFRICAN AMERICANS legte sie 2014 ihr Debüt als Filmregisseurin vor. Die Idee dazu basiert auf eigenen Erfahrungen, die sie mit AfroamerikanerInnen machte, als sie in den USA ankam: „Ich ging davon aus, dass Afroamerikaner mir offen gegenüber treten würden und war einigermaßen schockiert, als der erste, den ich traf, sagte: ,Ich bin kein Afrikaner. Ich stamme aus Chapel Hill in North Carolina und Ihr seid diejenigen, die uns verkauft haben.’ Danach hatte ich die Wahl zwischen zwei Reaktionen: Rückzug oder Engagement.“ Peres Owino entschied sich für letzteres und brachte zunächst AfrikanerInnen und AfroamerikanerInnen an ihrer Universität in Wisconsin zusammen. Dann zog sie nach Los Angeles, wo deutlich mehr AfroamerikanerInnen lebten, auch in ihrer Nachbarschaft. Trotzdem „dauerte es fast drei Jahre, bis ich mit ihnen Kontakt hatte“. Schließlich kam sie zu dem Schluss, „dass wir alle jeweils nur die Hälfte unserer Geschichte kennen und mit den anderen zusammen finden müssen, um den anderen Teil kennen zu lernen und ein vollständiges Bild zu erhalten.“ Nur so sei Verständigung möglich, um die es ihr auch in ihrem Film geht.


Filmografie (Auswahl) zu Peres Owino


BOUND: AFRICANS VS. AFRICAN AMERICANS
2014
Regie, Drehbuch, Darsteller