Biografie Nouri Bouzid

zurück



©
Nouri Bouzid wurde 1945 in der südtunesischen Stadt Sfax geboren. Von 1968 bis 1972 absolvierte er ein Filmstudium am INSAS (Institut National Superieur des Arts du Spectacle) in Brüssel, das er 1972 mit dem Kurzfilm Duel abschloss. Zurück in Tunesien war er Volontär beim staatlichen Fernsehsender RTT. Wegen seiner oppositionellen politischen Ansichten verbrachte er fünf Jahre im Gefängnis. Nach seiner Freilassung arbeitete er als Regieassistent bei internationalen Filmproduktionen u.a. mit Steven Spielberg zusammen.

Mit "L‘homme de cendres" (Der Mann aus Asche) realisierte Nouri Bouzid 1986 seinen ersten Langspielfilm. Da er darin das Tabuthema Homosexualität aufgriff, konnte der Film in Tunesien nur unter Schwierigkeiten aufgeführt werden. In "Les sabots en or" (Holzschuhe aus Gold, 1989) verarbeitete Bouzid seine Erfahrungen im Gefängnis. 1992 folgte Bezness, die Geschichte eines Gigolos, der ausländischen Sextouristinnen seine Dienste anbietet. Auch dieser Film kam nur aufgrund seines großen internationalen Erfolgs in die tunesischen Kinos. In "Poupées d`argile (Puppen aus Ton, 2002) thematisiert Nouri Bouzid die bedrückende Lage von Mädchen, die vom Land in die Stadt kommen und als Haushaltshilfen ausgebeutet werden. Sein jüngster Film "Making of" aus dem Jahr 2006 ist ein mutiges Plädoyer gegen den Terrorismus und eine Kritik an gesellschaftlichen Zuständen, die Jugendliche zu Selbstmordattentätern werden lassen.

Nouri Bouzid hat sich auch als Drehbuchautor einen Namen gemacht. So schrieb er z.B. die Bücher zu "Halfaouine - L`enfant des terrasses" (Ferid Boughedir, 1990), "Le Sultan de la Médina" (Moncef Dhouib, 1992), "Les Silences Du Palais" (Moufida Tlatli, 1994) und "La saison des hommes" (Moufida Tlatli, 2001).
Darüber hinaus hat der vielseitige tunesische Regisseur mehrere Gedichtsammlungen herausgegeben und auch die Texte zu vielen Liedern in seinen Filmen selbst verfasst. Als Nouri Bouzid 1998, am nationalen Tag der Kultur, mit dem tunesischen Filmpreis ausgezeichnet wurde und damit auch in seinem Heimatland endlich öffentliche Anerkennung fand, gehörte er längst zu den bedeutendsten Filmemachern Nordafrikas. Heute lebt er in Tunis und unterrichtet dort u.a. an der von ihm gegründeten Filmschule EDAC (Ecoles des Arts et du Cinéma). Für sein Gesamtwerk wurde ihm im Jahr 2007 der "Ibn Rushd-Preis" verliehen, weil er sich mit seinen Filmen "um Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung und Demokratie in der arabischen Welt verdient gemacht" habe.


Filmografie (Auswahl) zu Nouri Bouzid


MANMOUTECH
2012
Regie

MAKING OF
2006
Regie, Drehbuch