Biografie Abdellah Taïa

zurück



©
Abdellah Taïa, 1973 in der marokkanischen Hauptstadt Rabat geboren, lebt heute in Paris. Als Autor mehrerer Romane, darunter „Mon Maroc“ (2000), „Salvation Army“ (2006), „Une mélancolie arabe“ (2008), „Le jour du roi“ (Prix de Flore 2010) und „Infidèls“ (2012) fand er weltweite Anerkennung. Er war 2006 der erste marokkanische Schriftsteller, der sich offen zu seiner Homosexualität bekannte. Gegenüber der Wochenzeitung „Tel Quel“ erklärte er: "Ich verstecke mich nie. Ich habe diesen Aspekt meiner Persönlichkeit niemals beiseite geschoben. Ich kenne so viele homosexuelle Intellektuelle oder Schriftsteller, die sagen: `Ich werde nicht über Homosexualität sprechen, weil es die Menschen nicht interessiert.´ Aber für mich macht das keinen Sinn. Es wäre so, als würde sich eine heterosexuelle Person nicht als heterosexuell ausgeben." Dieses Interview löste in Marokko einen Skandal aus, war aber auch der Anstoß für eine Debatte über die Rechte von Homosexuellen in Nordafrika und der arabischen Welt. Mit seinem Debütfilm L` ARMÉE DU SALUT, einer Adaption seines gleichnamigen Romans, präsentierte sich Abdellah Taïa im Herbst 2013 auf dem Festival von Venedig auch als Filmemacher. Beim Internationalen Film Festival in Rotterdam Anfang 2014 erklärte er, dass es immer sein Traum gewesen sei, Filme zu drehen.


Filmografie (Auswahl) zu Abdellah Taïa


L'ARMÉE DU SALUT
2013
Regie, Drehbuch nach