Biografie Ahmat Mahamat

zurück


Ahmat Mahamat stammt aus dem Tschad, hat nach seinem Abitur von 1984 bis 1990 an der Universität im französischen Reims Biochemie und im Anschluß bis 1995 in Paris Film studiert.
Seitdem arbeitet er als Regieassistent und Produzent an zahlreichen Kurz- und Spielfilmen befreundeter Regisseure. So z.B. an der Dokumentation Louis Armstrong von John Akomfrah aus Ghana und an dem Spielfilm Paris XY von José Laplaine aus dem Kongo. 1998 präsentierte er in Köln den beim 15. FESPACO preisgekrönten Kurzfilm Bouzié von Jacques Trabi aus der Elfenbeinküste, an dem er ebenfalls mitgearbeitet hatte.
2002 stellte er in Köln den Spielfilm Daresalam seines Freundes und Landsmanns Issa Serge Ceolo vor, mit dem er in Paris in der Produktionsgesellschaft Parenthèse zusammenarbeitet. In monumentalen Bildern zeigt der Film die verheerenden Folgen des Bürgerkrieges im Tschad. Ahmat Mahamat war ein kompetenter Gesprächspartner, weil er selbst einen eigenen Dokumentarfilm über die Rebellion im Norden des Tschad gedreht hat.


Filmografie (Auswahl) zu Ahmat Mahamat