Biografie Emmanuel Jal

zurück



©
Sein genaues Geburtsjahr kennt Emmanuel Jal nicht, aber er dürfte um 1980 in dem Dorf Tonj im Süden des Sudan geboren sein. Schon als er sieben Jahre alt war, musste er seine Familie verlassen, um mit der Sudanesischen Volksbefreiungsarmee (SPLA) aus dem mehrheitlich christlichen Süden des Landes gegen die Streitkräfte der muslimischen Regierung zu kämpfen. Diese hatte 1981 die islamischen Gesetze der Scharia eingeführt und die christliche Minderheit seitdem verfolgt. Statt in die Schule gehen zu können, lernte Emmanuel Jal mit einem AK 47-Gewehr umzugehen, und als 1991 der Sturm auf die südsudanesische Provinzhauptstadt Juba misslang, musste er einen Fußmarsch über Hunderte von Kilometern überstehen, bis er endlich in einem Lager von Rebellen in Sicherheit war.
Viele Kindersoldaten kamen bei diesem Gewaltmarsch vor Hunger oder Erschöpfung ums Leben. Im Lager von Waat erregte Emmanuel Jal die Aufmerksamkeit der Engländerin Emma McCune, die mit dem Kommandanten der Rebellen, Riek Machar, verheiratet war. Sie adoptierte den von fünf Jahren Krieg gezeichneten Kindersoldaten Emmanuel Jal und schmuggelte ihn über die Grenze nach Kenia. Obwohl Emma McCune kurze Zeit später tragischerweise bei einem Autounfall ums Leben kam, konnte Emmanuel Jal mit Unterstützung ihrer Freunde in Nairobi eine Schule besuchen, wo er sein musikalisches Talent entdeckte.
Nach ersten Auftritten mit verschiedenen Gospel-Gruppen fand er schließlich im Rap die adäquate Form, seine traumatischen Erfahrungen als Kindersoldat zu verarbeiten seine Schlussfolgerungen daraus an andere weiterzugeben. "Ich glaube, ich habe  überlebt, um anderen meine Geschichte erzählen zu können", sagte er in einem Interview. Schon der Titelsong seiner ersten CD "Gua" ("Friede") wurde in Kenia ein Hit. Seitdem machte er mit seiner musikalischen Botschaft gegen den Krieg international Furore. Er beteiligte sich an einer Tournee durch mehrere Länder, mit der Amnesty International gegen den Einsatz von Kindersoldaten demonstrierte, erhielt Einladungen von Organisationen wie der UNO und der UNESCO und engagierte sich in einer Kampagne für Rüstungskontrolle. Am 27. Juni 2008 trat er im Londoner Hyde Park vor 50000 Menschen bei einem Konzert zum 90. Geburtstag von Nelson Mandela auf.
Als die sudanesische Regierung und die Volksbefreiungsarmee des Sudan 2005 – nach einem Vierteljahrhundert Bürgerkrieg mit mehr als zwei Millionen Opfern – endlich einen Waffenstillstand vereinbarten, gab Emmanuel Jal aus dem christilichen Südsudan zusammen mit dem muslimischen Musiker Abdel Gadir Salim aus dem Norden des Landes ein historisches Konzert in der Hauptstadt Khartoum. Sie drückten damit die Hoffnung beider Seiten auf eine gemeinsame Zukunft in Frieden aus. Eine Studioversion dieser musikalischen Begegnung ist auf der CD "Ceasefire" erschienen. Die im Mai 2008 erschienene jüngste CD Emmanuel Jals trägt denselben Titel wie der Dokumentarfilm, der seine Lebensgeschichte erzählt: War child.


Filmografie (Auswahl) zu Emmanuel Jal


WAR CHILD
2008
Darsteller