Biografie Newton Aduaka

zurück



©
Newton Aduaka wurde in Ost-Nigeria geboren. In Folge des Biafra-Krieges musste seine Familie 1970 in die Hauptstadt Lagos fliehen. Im Alter von 18 Jahren ging Newton Aduaka nach Großbritannien, erlangte dort zunächst ein Diplom als Video-Künstler und studierte anschließend an der "London International Film School" Filmgeschichte, Filmkunst und Filmtechnik. Weil ihm die Mittel zur Verwirklichung eigener Projekte fehlten, arbeitete er als Toningenieur und Drehbuchautor u.a. für Fernsehanstalten. Nebenbei schrieb er Kurzgeschichten.
Nach mehreren Videofilmen realisierte er 1997 seinen ersten Kurzspielfilm On the Edge, der beim 16. FESPACO 1999 in Ouagadougou als bester Kurzfilm ausgezeichnet wurde. Nach diesem Erfolg wagte sich Newton Aduaka mit der unabhängigen Produktionsgesellschaft "Granit Filmworks", die er zusammen mit Marie-Elena L`Abbate gegründet hatte, an die Dreharbeiten zu seinem ersten abendfüllenden Spielfilm Rage. Das Drehbuch basierte auf Erfahrungen, die der Regisseur selbst als nigerianischer Migrant in dem Londoner Vorort Packham gesammelt hatte, sowie auf intensiven Recherchen über die Hiphop-Szene der britischen Metropole. Der Film wurde 2001 beim 17. FESPACO als bestes Erstlingswerk prämiert.

Der Kurzfilm Aïcha von 2004 ist eine poetische Annäherung an die Verbindung zwischen Liebe und Tod, bebildert mit surreal wirkenden Nachtaufnahmen aus der senegalesischen Hauptstadt Dakar.

Mit seinem Spielfilm Ezra gewann Newton Aduaka beim Panafrikanischen Filmfestival in Ouagadougou 2007 den Hauptpreis "Etalon d’or de Yennenga". Der Film erzählt von Kindersoldaten und die Idee dazu kam Newton Aduaka "schon vor mehr als zwanzig Jahren, da ich selbst in einer kriegerischen Situation aufgewachsen bin". Die Konflikte in Sierra Leone, der Elfenbeinküste, dem Tschad, Mosambik, Angola und Ruanda seien als Belege für die Dringlichkeit des Sujets hinzugekommen. Bemerkenswert ist, dass Anduaka nicht die gängigen Klischees zum Thema bedient, sondern in einer Rahmenhandlung – bei Verhandlungen einer Versöhnungskommission, vor der sich der vom Krieg gezeichnete Ezra rechtfertigen muss – die gesellschaftlichen Verhältnisse reflektiert, die Kinder erst zu brutalen Killern werden lassen. "Mein Ziel besteht darin, eine Balance zu finden zwischen anspruchsvollem Kino und den Erwartungen des Publikums", erklärte Newton Aduaka in einem Interview. "Andernfalls gehen wir das Risiko ein, Filme zu machen, die keinerlei Veränderungen hervorrufen, sondern lediglich unser eigenes Ego befriedigen."

In Anerkennung seiner inhaltlich wie filmästhetisch herausragenden Arbeit erhielt Newton Aduaka beim Festival "Jenseits von Europa X" von FilmInitiativ Köln den mit 1000 Euro dotierten "Panascreen Award". (Der von Filmschaffenden in Gambia, Ghana und Nigeria 2008 ins Leben gerufene Preis wird von wechselnden Afrika-Filmfestivals vergeben.


Filmografie (Auswahl) zu Newton Aduaka


EZRA
2007
Regie, Drehbuch

AÏCHA
2004
Regie, Drehbuch

RAGE
1999
Regie, Drehbuch, Produzent

ON THE EDGE
1997
Regie