Biografie Katy Lena Ndiaye

zurück



©
Im Senegal geboren, hat Katy Lena Ndiaye zunächst in Paris gelebt und dort auch den Alltag von Migrantinnen in den Banlieues kennen gelernt, bevor sie nach Brüssel übersiedelte. Als ausgebildete Journalistin präsentierte sie Fernsehsendungen wie «Reflet sud» für das belgische Fernsehen und TV5 monde, bevor sie die Idee entwickelte, eine Trilogie von Dokumentarfilmen über afrikanische Frauen zu drehen, die nicht nur die Bürden des Alltags schultern, sondern auch traditionelle Künstlerinnen sind. In ihrem ersten Film Traces, empreintes de femmes aus dem Jahr 2003 portraitiert sie Frauen aus einem Dorf in Burkina Faso, die ihre Häuser nach altem Brauch kunstvoll bemalen.
Im zweiten Film En attendant les hommes von 2007 stellt sie mauretanische Frauen vor, die ihr Dorf mit ähnlich kunstfertigen Wandmalereien schmücken. Bemerkenswert an beiden Filmen ist die einfühlsame Interviewtechnik, mit der es Katy Lena Ndiaye gelingt, ihren Gesprächspartnerinnen die Scheu vor der Kamera zu nehmen. In seltener Offenheit erzählen sie nicht nur von ihren alltäglichen Sorgen und ihrer Kunst, sondern auch von ihren Träumen und Enttäuschungen und von Problemen mit ihren Männern und Kindern.
Der jungen Regisseurin brachten ihre nicht nur inhaltlich bemerkenswerten, sondern auch bildgewaltigen und sensibel geschnittenen Dokumentarfilme auf Anhieb Einladungen zu zahllosen Festivals und Auszeichnungen in aller Welt ein. Filminitiativ ist deshalb froh, sie auch dem Kölner Publikum persönlich vorstellen zu können.

Filmografie (Auswahl) zu Katy Lena Ndiaye


EN ATTENDANT LES HOMMES
2007
Regie

TRACES, EMPREINTES DE FEMMES
2003
Regie, Drehbuch