Biografie Abderrahmane Sissako

zurück



©
Abderrahmane Sissako ist 1961 in Kiffa (Mauretanien) geboren und in Mali aufgewachsen. Nach seiner Kindheit und Jugend in Bamako und einer kurzen Rückkehr nach Mauretanien studierte er in den achtziger Jahren an der Moskauer Filmhochschule. In seinem Kurzspielfilm Octobre (in schwarz-weiss gedreht) reflektierte er 1993 seine Erfahrungen als Schwarzer in der Sowjetunion. Spätestens mit seinem Spielfilm La Vie sur Terre von 1998 (über die Bedeutungslosigkeit des Millenniumswechsels für die Bewohner eines mauretanischen Dorfes) wies sich Sissako als einer der herausragenden und künstlerisch anspruchsvollsten Regisseure Afrikas aus. Für Heremakono, einen Film über einen jungen Afrikaner, der sich auf die Migration nach Europa vorbereitet, erhielt Sissako im Jahr 2003 den Hauptpreis des panafrikanischen Filmfestivals FESPACO in Ouagadougou.

Filmografie (Auswahl) zu Abderrahmane Sissako


TIMBUKTU
2014
Regie, Drehbuch

LE RÊVE DE TIYA
2008
Regie, Drehbuch

DARATT
2006
Produzent

BAMAKO
2006
Regie, Drehbuch

HEREMAKONO
2002
Regie, Drehbuch

LA VIE SUR TERRE
1998
Regie, Drehbuch, Darsteller

SABRYIA
1997
Regie

OCTOBRE
1993
Regie, Drehbuch