Biografie Iman Kamel

zurück



©
Die ägyptische Filmemacherin Iman Kamel studierte Kunst, Tanz und Film an der Universität der Künste in Berlin und absolvierte den Master of Arts in International Relations an der Fletcher School der US-amerikanischen Tufts University. Sie ist Gründerin und Geschäftsführerin von Nomad’s Home Productions, einer in Deutschland und Ägypten engagierten Produktionsfirma für Independent-Filme. 1995 realisierte sie ihre ersten Kurzfilme. Ihr Dokumentarfilmdebüt BEIT SHA’AR (NOMAD’S HOME), eine Hommage an Beduinen-Frauen, die in der Wüste Sinai leben, lief auf Festivals von Yamagata über Cannes bis nach Namur, erhielt eine besondere Erwähnung der Jury beim Internationalen Film Festival in Dubai und war 2013 in Anwesenheit der Regisseurin auch in Köln zu sehen. JEANNE D’ARC MASRIYA ist ihr zweiter langer Dokumentarfilm und porträtiert Künstlerinnen und Aktivistinnen, die für die Demokratisierung der ägyptischen Gesellschaft eintreten. Der Film erlebte 2016 beim Festival in Dubai seine Weltpremiere. Im Mai 2017 wurde Iman Kamel beim Women Economic Forum in Neu Delhi in die Liste der „Iconic Women Creating A Better World For All“ aufgenommen.


Filmografie (Auswahl) zu Iman Kamel


JEANNE D’ARC MASRIYA
2016
Regie, Drehbuch, Produzent

BEIT SHA'AR
2010
Regie, Drehbuch, Darsteller, Produzent