Biografie Wilfried N´Sondé

zurück



©
Wilfried N’Sondé, 1968 in Brazzaville (Kongo) geboren, kam als Fünfjähriger mit seiner Familie nach Frankreich. Er studierte Politologie an der Sorbonne und zog vor 16 Jahren nach Berlin, wo er Sozialprojekte mit türkischen Jugendlichen betreut und als Musiker, Autor und Komponist arbeitet. Schon sein erster Roman „Das Herz der Leopardenkinder“ wurde mit dem „Prix des cinq continents de la Francophonie“ sowie dem Senghor-Preis für Literatur ausgezeichnet und liegt auch in deutscher Übersetzung vor. Beim africologneFESTIVAL 2011 war eine Bühnenadaption davon zu sehen. Im Frühjahr 2012 war er zurück in Köln, um mit dem Theater im Bauturm und SchauspielerInnen des Théâtre Falinga aus Ouagadougou ein neues Stück zu entwickeln. Es trägt den Titel Ombres d’espoir (Schatten der Hoffnung), wird beim Festivals Jenseits von Europa XII in einer szenischen Lesung vorgestellt und beim Festival Récréâtrales in Ouagadougou uraufgeführt. Beim zweiten africologneFESTIVAL 2013 (18.-26. Juni) wird es seine Kölner Premiere erleben.


Filmografie (Auswahl) zu Wilfried N´Sondé