Credits

zurück

Titel:

KINSHASA SYMPHONY

Produktionsland: BRD 2010
Format: 35mm
Farbe:Farbe
Sprachfassung: OF m. dt. UT
Länge:95 Minuten
Filmreihe:Jenseits von Europa XI


Regie:Baer, Martin
 Wischmann, Klaus
Kamera:Baer, Martin
 Dreyer, Michael
Schnitt:Klum, Peter
Musik:Schade, Jan Tilman
Ton:Capitolin, Pascal
  
Darsteller:Diangienda, Armand
Produzent:Pannen, Stefan
 Preuße, Holger
Produktionsfirma: Sounding Images GmbH
 WDR
 RBB



Inhalt



©
Das «Orchestre Symphonique Kimbanguiste» aus Kinshasa ist so ungewöhnlich wie seine MusikerInnen, die fast durchweg Autodidakten sind. Albert Matubenza z.B. erklärt den Streichern ihre Instrumente und Noten, obwohl er selbst weder Geige noch Cello spielt, sondern Gitarre, und baut darüber hinaus auch noch einen neuen Kontrabass für das erste Sinfonieorchester im Kongo. Andere haben Spezialwerkzeuge erfunden, um ihre in Kinshasa kaum zu ersetzenden  klassischen Instrumente selbst reparieren zu können.
Damit nicht genug, schneidern die Musikerinnen und Musiker ihre Kleider und Anzüge für Auftritte selbst, kopieren Noten per Hand und sorgen bei den abendlichen Treffen für Verpflegung und die Beaufsichtigung der Kinder. Dabei beginnt der Arbeitstag der meisten schon um sechs Uhr morgens, wenn nicht sogar noch früher. Denn der Überlebenskampf ist hart in der Acht-Millionen-Metropole Kinshasa. Trotzdem erscheinen fast alle zu den täglichen Proben, denn zum Unabhängigkeitstag der Demokratischen Republik Kongo ist ein großes Open-Air-Konzert geplant – mit Werken von Beethoven, Verdi und Dvořák.


Bemerkung zum Film


  • Festival des Deutschen Films 2010 (Ludwigshafen, Deutschland): Publikumspreis
  • Jecheon International Music&Film Festival 2010 (Jecheon, Südkorea): Grand Prize
  • Rhode Island International Film Festival 2010 (Providence, USA): Grand Prize: Beste Kamera
  • CMJ Film Festival 2010 (New York, USA): Bester Dokumentarfilm
  • 11. Image et Vie 2011 (Dakar, Senegal): Bester Dokumentarfilm
  • New York Festival 2011 (New York, USA): Gold World Medal
  • Bolzano Cinema 2011 (Bozen, Italien): Bester Dokumentarfilm und Publikumspreis
  • Festival de Cine Alemán (Buenos Aires, Argentinien): Publikumspreis
  • Vancouver International Film Festival 2010 (Vancouver, Kanada): Most Popular Non Fiction Award:
  • Santa Rosa Int. Film Festival 2011 (Santa Rosa, USA): Preis für die beste künstlerische Leistung
weitere Preise siehe: http://www.kinshasa-symphony.com/index.php?id=48&L=1