Credits

zurück

Titel:

GABBLA

Titel engl.:INLAND
Titel fr.:DANS LES TERRES
Produktionsland: Algerien; Frankreich 2008
Format: 35mm
Farbe:Farbe
Sprachfassung: OF m. engl. UT
Länge:140 Minuten
Filmreihe:Jenseits von Europa XI


Regie:Teguia, Tariq
  
Darsteller:Affak, Kader
 Djakou, Ines Rose
 Ghares, Fethi
 Medjahed, Kouider



Inhalt



©
Der Landvermesser Malek nimmt einen Arbeitsauftrag im Südwesten Algeriens an. Der einsame Ort am Rande der Sahara liegt an der Route von Flüchtlingen, die aus Westafrika kommen und versuchen, bis zur Mittelmeerküste zu gelangen. Als Malek die Basisstation erreicht, von der er seine Vermessungen durchführen soll, findet er sie verlassen vor. Bewaffnete Männer warnen ihn vor einem Minenfeld in der Nähe. Nachts hört er Explosionen und am nächsten Tag fahren örtliche Polizisten vor, um seine Papiere zu überprüfen. Als Malek in dieser bedrückenden Umgebung seine Ar -beit aufnimmt, sieht er sich plötzlich mit dem Schicksal einer Frau konfrontiert, die nicht nach Europa will, sondern Richtung Süden, durch die Sahara…


Bemerkung zum Film


Regisseur Tariq Teguia ist 1966 in Algier geboren und hat Kunst und Philosophie studiert. 1992 realisierte er mit seinem Bruder einen Kurzfilm, weitere folgten. Mit seinem ersten Spielfilm Rome plutôt que vous wird er 2006 zum Filmfestival in Venedig eingeladen. Sein Film  Gabbia wird zwei Jahre später in Venedig für den Goldenen Löwen nominiert und gewinnt dort den Preis der Filmkritiker (Fipresci). Bei zahlreichen weiteren Festivals gezeigt und ausgezeichnet, erhält er bei den Französischen Filmtagen in Tübingen-Stuttgart 2009 den Hauptpreis und den Preis der Kritiker. Den algerischen Regisseur zeichnen seine epische Erzählweise und Bildsprache aus. Seine  Landschaftsaufnahmen von der abgelegenen Wüstenregion spiegeln die Einsamkeit und Entfremdung des Landvermessers  wider. In  den  «Cahier  du  Cinéma» (4/2009) sagte Tariq Teguia zum Thema seines Films: «Von Europa aus hat man eine vereinfachte Sichtweise auf die Migrationsbewegungen als Einbahnstraße vom Süden nach Norden. Aber diese Bewegungen sind ungeheuer komplex. Das Essentielle geschieht in Afrika, nicht in Europa. Sehr viele Migranten lassen sich in einem anderen Land nieder, ohne den Kontinent zu verlassen.

  • Gabbia