Credits

zurück

Titel:

HEREMAKONO

Titel dt.: WARTEN AUF DAS GLÜCK - HEREMAKONO
Titel engl.:WAITING FOR HAPPINESS - HEREMAKONO
Titel fr.:EN ATTENDANT LE BONHEUR - HEREMAKONO
Produktionsland: Mauretanien; Frankreich 2002
Format: DVD; 35mm
Farbe:Farbe
Sprachfassung: OF m. dt. UT
Länge:95 Minuten
Filmreihe:Africa goes Veedel, JvE Special 2003, JvE Special AWK 2003


Regie:Sissako, Abderrahmane
Drehbuch:Sissako, Abderrahmane
Kamera:Besse, Jacques
Schnitt:Ben Rachid, Nadia
Ton:Mbow, Alioune
 Ouvrier, Antoine
  
Darsteller:Dabo, Makafing
 Diakité, Nana
 Mahmoud, Mohamed Ould Mohamad
 Mint, Fatimetou Ahmeda
 Mint, Nèma Choueikh
 Ould, Khatra Abdel Kader
 Ould, Maata Mohamed Abdeid
Produktionsfirma:Duo Films
 ARTE France



Inhalt



©
Die Seele des Films ist der kleine Khatra, der in Nouadhibou bei dem alten und weisen Elektriker Maata in die Lehre geht. In  ihrem Heimatort, einer kleinen Hafenstadt an der Küste Mauretaniens, stranden Menschen unterschiedlichster Herkunft, die auf  die Weiterreise nach Europa warten. So auch Abdallah, ein junger Mann, dem sich Kathra neugierig nähert. Ihre Verständigung funktioniert auch ohne gemeinsame Sprache. Aus dem, was Khatra von diesem und anderen Fremden erfährt – oder zu erfahren glaubt – entwirft er eine Fantasie-Welt, aus der er Stärke und Zuversicht bezieht. Khatra verkörpert die Hoffnung auf eine Jugend, die nicht vom Weggehen träumt, sondern sich den alltäglichen Herausforderungen in Afrika stellt, so wie sein Lehrmeister, der Elektriker Maata, der den Fischern das Licht bringt und niemals diesen Ort verlassen würde. Die Begegnungen  von Maata und Khatra, ihre verbale und nonverbale Kommunikation, sind Szenen, die in Erinnerung bleiben.

Kurz:
Der preisgekrönte Film erzählt in ruhigen, bestechend schönen Bildern von Menschen in der kleinen mauretanischen Küstenstadt Nouadhibou, die auf ihre Abreise nach Europa warten, so wie Abdallah, der noch ein letztes Mal seine Mutter besucht. Eine cineastische Reflexion über das Fortgehen und das Bleiben.


Bemerkung zum Film


FESPACO 2003, Ouagadougou: Hauptpreis, Preis für das beste Produktions-Design