Credits

zurück

Titel:

YES I AM!

Produktionsland: Deutschland 2006
Format: 35 mm
Farbe:Farbe
Sprachfassung: OF dt.
Länge:104 Minuten
Filmreihe:Jenseits von Europa XII, Africa goes Cologne - Cologne goes Africa (2007)


Regie:Halfar, Sven
Drehbuch:Bantzer, Aurel
 Halfar, Sven
Kamera:Heuer, Dirk
 Schultz, David
Schnitt:Schuberth, Götz
Musik:Kacirek, Nils
Ton:Röhm, Jens
  
Darsteller:Kretschmer, Daniel
 Naidoo, Xavier
 Odukoya, Ade Bantu
 Wappler, Mamadee
Produzent:Schubert, Stefan
 Tielsch, Thomas
Produktionsfirma:Filmtank
 Wüste Filmproduktion



Inhalt



©
Im Mittelpunkt des Films stehen die Musiker AdeBantu, D-Flame und Mamadee. Als Ade 15 Jahre alt war, wurde sein Vater in Nigeria ermordet. Daraufhin zog er mit seiner deutschen Mutter und seinen Geschwistern nach Köln. Als D-Flames Probleme mit seiner Mutter eskalierten, kam er in ein Heim und wurde kriminell. Als Mamadee zehn Jahre alt war, brach die DDR zusammen und damit auch ihr Traum vom roten Halstuch der Thälmann-Pioniere.
Alle drei haben einen schwarzen Vater und eine weiße Mutter. Sie mussten jedoch ohne ihre Väter aufwachsen. Sie sind Deutsche und werden doch – wegen ihrer Hautfarbe – „anders“ wahrgenommen. Sie begegneten sich zum ersten Mal, nachdem der Mosambikaner Alberto Adriano in einem Dessauer Park von drei Jugendlichen erschlagen worden war. Zusammen mit anderen schwarzen deutschen Musikern wie Xavier Naidoo gründeten sie das Band-Projekt „Brothers Keepers“ (bald ergänzt um „Sisters Keepers“), um mit gemeinsamen Auftritten u.a. in ostdeutschen Schulen Widerstand gegen den alltäglichen Rassismus in Deutschland zu mobilisieren.

  • Filmstill Adegoke Odukoya
  • Foto D-Flame mit Sohn
  • Filmstill Mamadee Wappler