Credits

zurück

Titel:

LOST WARRIOR

Produktionsland: Dänemark; Somalia 2018
Format: DCP
Bildformat: SCOPE
Farbe:Farbe
Sprachfassung: OF m. dt. UT
Länge:82 Minuten
Filmreihe:17. Afrika Film Festival


Regie:Farah, Nasib
 Jespersen, Søren Steen
Kamera:Ipsen, Henrik Bohn
Schnitt:Johannessen, Steen
Ton:Holm, Christian
 Hopland, Anita
  


Gast: 17. Afrika Film Festival
Farah, Nasib



Inhalt



©
LOST WARRIOR erzählt die Geschichte von Mohamed, dem seine Eltern ein besseres Leben wünschen, weshalb sie ihn schon im Alter von drei Jahren von Somalia nach England schicken. Als Teenager gerät er dort auf die schiefe Bahn, landet im Gefängnis, radikalisiert sich und wird mit 19 zurück nach Somalia abgeschoben: direkt in die Fänge der Terrororganisation Al-Shabaab. Als er erkennt, dass Al-Shabaab weder für Befreiung noch für Frieden steht, flieht er nach Mogadischu, um sich vor der Organisation zu verstecken, die ihn als Abtrünnigen verfolgt. Dort lernt er die junge Fathi aus London kennen. Die beiden heiraten, Fathi wird schwanger, aber sie muss alleine nach London zurückkehren, da Mohammed keine Papiere besitzt. Ob die Familie je wieder zusammenfindet? Regisseur Nasib Farah plädiert dafür, „jungen Menschen, die ihr Leben riskieren, wenn sie zynische Terrororganisationen verlassen“, eine zweite Chance zu gewähren.

  • Filmstill
  • Filmstill
  • Filmstill