Credits

zurück

Titel:

THE LAST OF US

 AKHER WAHED FINA
Produktionsland: Tunesien  2016
Format: DCP
Farbe:Farbe
Sprachfassung: OF m. engl. UT
Länge:94 Minuten
Filmreihe:15. Afrika Film Festival


Regie:Slim, Ala Eddine
Drehbuch:Slim, Ala Eddine
Kamera:Messadi, Amine
Schnitt:Slim, Ala Eddine
Musik:Louati, Tarek
Ton:Taleb, Moncef
  
Darsteller:Akkari, Fathi
 Fourti, Jihed
 Soudani, Jawher



Inhalt



©
Der Spielfilm kommt ohne jeden Dialog aus und ist doch voller Spannung. Die Kamera folgt einem Mann, der aus einem Land südlich der Sahara durch die Wüste nach Nordafrika flieht. Er stiehlt dort ein Boot, um Richtung Norden überzusetzen. Damit beginnt für ihn eine surrealistische Odyssee, die im Nirgendwo endet. THE LAST OF US wurde 2016 in der Kritiker-Woche des Filmfestivals von Venedig mit dem Luigi De Laurentiis-Preis für das beste Debüt ausgezeichnet. Der künstlerische Leiter Giona Nazzaro klassifizierte den Film als „abstraktes und experimentelles Kino, abenteuerlich und fast schon Science Fiction“.
Ein Kritiker schrieb: „Ein metaphysischer Überlebens-Thriller, eine poetisch-humanistische Fabel und nicht zuletzt ein starkes politisches Statement in Zeiten der weltweiten Flüchtlingskrise.“ Regisseur Ala Eddine Slim selbst erklärte: „THE LAST OF US knüpft an meine früheren Filme an und setzt die Auseinandersetzung mit Grenzen, imaginären Territorien, Einsamkeit... und der menschlichen Natur in all ihren Facetten fort... Das Problem von Menschen, die über das Meer fliehen, besteht seit vielen Jahren. Manche gehen dabei verloren und ihre Körper werden niemals gefunden. Die Hauptfigur in THE LAST OF US ist ein solcher Verschollener.“

  • Filmstill
  • Filmstill