Credits

zurück

Titel:

UNE RÉVOLUTION AFRICAINE - LES DIX JOURS QUI ONT FAIT CHUTER BLAISE COMPAORÉ

Produktionsland: Burkina Faso 2015
Format: DCP, digital
Farbe:Farbe
Sprachfassung: OF m. engl. UT
Länge:98 Minuten
Filmreihe:14. Afrika Film Festival


Regie:Sangaré, Boubacar
 Vink, Gidéon
  



Inhalt



©
Nach 27 Jahren ungeteilter Herrschaft in Burkina Faso wird das autoritäre Regime von Blaise Compaoré im Oktober 2014 durch eine von Millionen Menschen getragene Protestbewegung hinweggefegt. Nach der Ermordung des antikolonialen Präsidenten Thomas Sankara im Jahre 1987 hatte Compaoré sich an die Macht geputscht. Seitdem behauptete er seine Herrschaft mit Hilfe seines korrupten Familienclans und einer Seilschaft von Militärs und sonstigen Helfershelfern. UNE RÉVOLUTION AFRICAINE dokumentiert das Ende seiner Diktatur und zeichnet die dramatischen Geschehnisse an den letzten zehn Tagen vor seinem Sturz nach. Dabei kommen sowohl Akteure der Basisbewegung zu Wort (wie der Rapper Smockey, der bereits mehrfach in Köln zu Gast war) als auch Vertreter der Partei von Compaoré. Der Film liefert damit ein differenziertes Bild der international bedeutsamen Ereignisse, die in Europa bislang nicht ansatzweise die Aufmerksamkeit erhielten, die sie verdienen. 


Bemerkung zum Film




  • Filmstill
  • Filmstill