Credits

zurück

Titel:

DIE ARIER

Produktionsland: Deutschland 2013
Format: DCP
Farbe:Farbe
Sprachfassung: OF m. dt. UT
Länge:92 Minuten
Filmreihe:African Diaspora Cinema


Regie:Asumang, Mo
Drehbuch:Asumang, Mo
  



Inhalt



©
„Noch nie hat sich jemand filmisch konkret an das Thema ARIER gewagt. Und das obwohl unter der vermeintlichen Marke ARIER in Deutschland gegen Menschen anderer Religion, Hautfarbe oder Geschlechtsorientierung gehetzt und gemordet wurde und wird. Auf einer persönlichen Reise versucht die Afrodeutsche Mo Asumang herauszufinden, was hinter der Idee vom ,Herrenmenschen‘ steckt. Sie begibt sich zu Pseudo-Ariern auf Nazidemos, reist zu den wahren Ariern in den Iran, trifft sich in den USA mit weltweit berüchtigten Rassisten und begegnet dem Ku Klux Klan. Der Dokumentarfi lm DIE ARIER ist eine tour de force in die Abgründe des Rassismus.“ (Verleih-Info) „Jeden Rassisten kann man relativ schnell schachmatt setzen, wenn man ihm nicht mit Gegenhass begegnet und ihm so die Möglichkeit nimmt, in der Vorstellung seines Feindbildes zu bleiben“, sagte Mo Asumang in einem Interview mit den Nürnberger Nachrichten. Deren Filmkritiker schrieb: „Mit ihrer entwaffnend offenen Art gelingt Mo Asumang ein tiefer Blick in die Seele des Rassismus. Dass dessen Motivation vor allem Angst, das Gefühl der Ohnmacht und die Suche nach Schutz in der Gruppe sind, mögen Wissenschaftler vielfach dargelegt haben. Doch in der direkten Konfrontation, die Asumang wagt, ist DIE ARIER ein rares, aufrüttelndes, hervorragend gemachtes Dokument.“