Credits

zurück

Titel:

WHEN WE WERE KINGS

Titel dt.: EINST WAREN WIR KÖNIGE
Produktionsland: USA 1996
Format: 35 mm
Farbe:Farbe
Sprachfassung: dt.
Länge:84 Minuten
Filmreihe:Jenseits von Europa V


Regie:Gast, Leon
Kamera:Alberti, Maryse
 Goldsmith, Paul
 Keating, Kevin
 Maysles, Albert
 Young, Roderick
Schnitt:Gast, Leon
 Hackford, Taylor
 Kusama-Hinte
 Levy-Hinte, Jeffrey
 Robinson, Keith
Ton:Cardelli, Robert
  
Darsteller:Ali, Muhammad
 B.B. King
 Brown, James
 Foreman, George
 Makeba, Miriam
Produzent:Gast, Leon
 Hackford, Taylor
Produktionsfirma: Das Films
 David Sonenberg Production
  Polygram Filmed Entertainment


Inhalt



©
1974 schlug Muhammed Ali in Kinshasa/Zaire den hoch favorisierten George Foreman und holte sich den Weltmeistertitel im Schwergewichtsboxen zurück. Diesen Titel hatte ihm der Weltboxverband aberkannt, als er im Gefängnis war, weil er den Wehrdienst in Vietnam verweigert hatte. So war dieser Fight weit mehr als ein gewöhnlicher Boxkampf. Der Film zeigt ausführlich die Vorbereitungen des Kampfes, Konzerte von James Brown und B.B. King, berichtet von der Terrorherrschaft des Mobutu Seso Seko 23 Jahre vor ihrem Ende, zeigt die "Back to the Roots"-Bewegung der Afro-Amerikaner in dieser Zeit, die Mischung aus politischem Befreiungspathos und sportlichem Business, schneidet afrikanische Alltagsszenen in den Boxkampf hinein. Die Unterschiedlichkeit der Kämpfer (Foreman, der weit stärkere Schläger, Ali, der ästhetische Tänzer, der den Gegner mit Worten vernichtet) ist das Leitmotiv der sportlichen Dialektik. Leon Gast rekonstruiert ein für das afro-amerikanische und afrikanische Sport-, Politik- und Selbst-Bewusstsein singuläres Ereignis.


Empfehlung, Erfahrung, Material


Oscar 1996
  • Filmstill
  • Filmstill
  • Filmstill