Credits

zurück

Titel:

FESTIVALERÖFFNUNG / OPENING / OUVERTURE

Titel dt.: FILME, INTERNATIONALE GÄSTE UND LIVE-MUSIK DER STEVEN OUMA-BAND (KENIA/KÖLN)
Titel engl.:FILMS, INTERNATIONAL GUESTS AND LIVE MUSIC BY THE STEVEN OUMA-BAND (KENYA/COLOGNE)
Titel fr.:FILMS, INVITÉS INTERNATIONAUX ET MUSIQUE LIVE AVEC LE STEVEN OUMA-BAND (KÉNYA/COLOGNE)
Filmreihe:13. Afrika Film Festival


  


Inhalt



©
Die cineastische Eröffnung des Festivals 2014 übernimmt der Schirmherr Dani Kouyaté aus Burkina Faso. Zu den internationalen Gästen, deren Filme am ersten Festivalwochenende laufen und die bereits zur Eröffnung nach Köln eingeladen sind, gehören Haminiaina Ratovoarivony (Madagaskar), Andrey Samouté Diarra (Mali), Zanele Muholi (Südafrika), Abdellah Taïa (Marokko), Filipe Henriques (Guinea-Bissau), Victor Viyuoh (Kamerun) sowie Hannah Awo Nkeba Bonney und Jude Senyo Akwetey (beide: Ghana).

Die Auftakt-Filme verweisen auf die reiche Erzähltradition Afrikas (am Beispiel Madagaskar), das Kinosterben in vielen Ländern des Kontinents (am Beispiel Marokko) und das Schwerpunktthema des ersten Festivalwochenendes „Queer Africa“ (mit einer Kurzdokumentation aus Südafrika).

Den musikalischen Auftakt bietet die Band des Kenianers Steven Ouma, zu der neben dem Gitarristen Mandjao Fati aus Guinea-Bissau die Kölner Musiker Martin Kübert (Klavier, Bratsche, Akkordeon), Bernd Keul (Bass), Max Serges (Percussion) und Heiko Thurm (Schlagzeug) gehören.

  • AKHONA`S STORY
    R: Tebogo Tsotetsi; Südafrika 2014; OF m. engl. UT; digital; 8 min.