Credits

zurück

Titel:

AL'LÈÈSSI ... UNE ACTRICE AFRICAINE

Titel dt.: AL'LÈÈSSI ... EINE AFRIKANISCHE SCHAUSPIELERIN
Titel engl.:AL'LÈÈSSI ... AN AFRICAN ACTRESS
Produktionsland: Niger 2004
Format: 35 mm
Farbe:Farbe
Sprachfassung: OF m. dt. UT
Länge:69 Minuten
Filmreihe:Jenseits von Europa IX


Regie:Keïta, Rahmatou
Drehbuch:Keïta, Rahmatou
Kamera:Radoux-Bazzini, Philippe
Schnitt:Ba, Omar
 Garcia, Sébastien
Ton:Gasquet, Manuel
  
Produktionsfirma:Sonrhay Empire Productions



Inhalt



©
Der Dokumentarfilm Al‘Lèèssi … (songhay: Schicksal) erzählt von den sechziger Jahren im Niger. Die 55jährige Zalika Souley lebt dort heute in einem Vorort der Hauptstadt Niamey. Ihr kleines Lehmhaus teilt sie mit ihren vier Kindern, es gibt weder Strom noch fließendes Wasser. Vor 40 Jahren gehörte sie zu den ersten Filmstars Afrikas. Doch wer erinnert sich heute noch daran? Und woran erinnert sie sich? Zalika Souley war die erste professionelle Schauspielerin ihres Landes. Sie spielte in zahlreichen Filmen mit und arbeitete mit den bekanntesten Regisseuren aus Niger zusammen, darunter Moustapha Alassane und Oumarou Ganda. Ihre Lebensgeschichte erzählt zugleich von der Geschichte des afrikanischen Kinos, das sich in den letzten vier Jahrzehnten nur unter großen Mühen weiter entwickeln konnte. Al‘Lèèssi … Une Actrice Africaine war der erste afrikanische Dokumentarfilm, der – im Jahr 2005 – in der „Selection officielle“ beim Festival in Cannes lief.


Bemerkung zum Film


Cannes 2005: „Sojourney Truth Award“
Genf: Publikumspreis „Black Movie“
Festivals in Montreal und La Réunion: Preis bester Dokumentarfilm