Credits

zurück

Titel:

PEACE MISSION

Produktionsland: Deutschland 2008
Format: BetaSP
Farbe:Farbe
Sprachfassung: OF m. dt. UT
Länge:80 Minuten
Filmreihe:Jenseits von Europa X


Regie:Wenner, Dorothee
Drehbuch:Wenner, Dorothee
Kamera:Meiners, Bernd D.
Schnitt:Kröger, Merle
Musik:Scheffner, Philip
Ton:Capitolin, Pascal
  
Darsteller:Anyiam-Fiberesima, Peace
Produzent:Kröger, Merle
Produktionsfirma:Pong



Inhalt



©
In Nigeria hat sich seit Beginn der 1990er Jahre eine unabhängige Filmindustrie entwickelt, die Home Videos produziert und nach der Ölindustrie zu Nigerias zweitgrößtem Arbeitgeber aufgestiegen ist. Pro Jahr werden im Schnitt 1400 Filme gedreht. Damit ist "Nollywood" – vor dem US-amerikanischen Hollywood und dem indischen "Bollywood" – rein statistisch die größte Filmindustrie der Welt. Bei den nigerianischen Home Videos handelt es sich um Billigproduktionen im Stil von Soap Operas, die oft in wenigen Tagen abgedreht werden und weite Verbreitung finden, weil eine DVD nicht mehr kostet als eine Tageszeitung. Inhalte der Filme sind Alltagsprobleme, Herz und Schmerz, Action und Horror sowie der vielfach variierte Kampf des Guten gegen das Böse. Populär sind auch historische Dorfgeschichten mit Bezug auf afrikanische Mythen und Ghost Stories, in denen es um übersinnliche Erscheinungen geht. Mit Geldern christlicher Kirchen und Sekten werden zudem zahlreiche sogenannten Halleluja-Filme produziert, um religiöse Botschaften zu verbreiten und Menschen zum "Glauben an Jesus" zu bekehren.

Der Dokumentarfilm bringt Ausschnitte aus diesen Video-Produktionen und portraitiert die "Nollywood"-Produzentin Peace Anyiam-Fiberesima. Sie führt die Filmcrew zu Dreharbeiten in Lagos und zu Regisseuren, Schauspielerinnen und DVDHändlern. Dabei wird deutlich, dass es manchen weniger um die (Weiter-)Entwicklung einer unabhängigen afrikanischen Kinematografie geht als um schnelle Geschäfte.

  • Peace Mission: Büro von Peace Anyiam-Fiberesima