Credits

zurück

Titel:

MACADAM TRIBU

Produktionsland: DRC; Belgien; Mali; Frankreich; Portugal 1996
Format: 35 mm
Farbe:Farbe
Sprachfassung: OF m. engl. UT
Länge:90 Minuten
Filmreihe:Jenseits von Europa X


Regie:Laplaine, Zeka
Drehbuch:Laplaine, Zeka
Kamera:Cousin, Lionel
Schnitt:Bizet, Eric
Musik:Papa Wemba
 Polloni, Christian
Ton:Neskov, Branko
  
Darsteller:Camara, Sidy
 Ewandé, Lydia
 Kouyate, Hassane Kassi
Produzent:Vion, Raphaël
Produktionsfirma:Bakia Films
 Flamingo Films



Inhalt



©
Der alltägliche Überlebenskampf in einer afrikanischen Metropole: Mama Buvusi wurde von ihrem Mann verlassen und sucht als alleinerziehende Mutter Trost im Alkohol. Ihre erwachsenen Söhne sind meist arbeitslos und einer träumt davon, als Boxer das große Geld zu machen. Ansonsten bevölkern neugierige und geschwätzige Nachbarn das Viertel. Ein spinnerter Künstler und ein Pseudointellektueller führen witzige Dialoge wie: Bringt es Unglück, wenn man morgens als erstes einen Weißen sieht? Sie allesamt erweisen sich als Überlebenskünstler in perspektivlos erscheinenden Situationen.


Bemerkung zum Film


Keine moraltriefende Parabel, sondern ein mit großer Leichtigkeit inszeniertes, liebevolles Portrait eines typischen afrikanischen Großstadtviertels, das in der malischen Hauptstadt Bamako realisiert wurde, weil – zumindest bis zum Sturz des kongolesischen Diktators Mobutu – kein unabhängiger Film in dem damals Zaire genannten Heimatland des Regisseurs gedreht werden konnte.
Einer der schönsten Filme des Panafrikanischen Filmfestivals FESPACO 1997 und eines der Highlights beim Festival "Jenseits von Europa V" 1998 in Köln.

  • Macadam Tribu
  • Macadam Tribu