Credits

zurück

Titel:

COME BACK, AFRICA

Produktionsland: Südafrika; USA 1959
Format: 35 mm
Farbe:s/w
Sprachfassung: OF m. engl. UT
Länge:89 Minuten
Filmreihe:Neue Filme aus Nordafrika und Südafrika


Regie:Rogosin, Lionel
Drehbuch:Modisane, Bloke
 Rogosin, Lionel
Kamera:Artaria, Ernest
 Knebel, Emil
Schnitt:Lerner, Carl
Musik:Lal, Chatur
Ton:Wettler, Walter
  
Darsteller:Makeba, Miriam
 Makeba, Vinah
 Mgabi, Zacharia
 Nkosi, Lewis
Produzent:Rogosin, Lionel



Inhalt



©
Der junge Zachariah, ein Zulu, verlässt seine Familie, um in den Goldminen Johannesburgs Arbeit zu finden. Da er keine gültigen Papiere besitzt, muss er kleinere Nebenjobs annehmen, in denen er Spott und Beleidigungen seiner gefühllosen „Herren“ ausgesetzt ist. Auch seiner Frau ergeht es ebenso. Die erlebten Qualen, die Hilflosigkeit und die Frustration der Protagonisten spiegeln die leidvollen Lebensbedingungen der indigenen Bevölkerung Südafrikas wider.
Der Film spielt in Sophiatown, einem Stadtteil Johannesburgs, der damals ausschließlich für Schwarze vorgesehen war, und ist eine frühe Anklage gegen das rassistische Apartheid-Regime. Berühmtheit erlangte dieser Klassiker des südafrikanischen Kinos nicht zuletzt dadurch, dass die Sängerin und Anti-Apartheid-Aktivistin Miriam Makeba darin in einem ihrer ersten Auftritte zu sehen ist.
Die extremen Schwierigkeiten, mit denen die Filmcrew bei den klandestinen Dreharbeiten im rassistischen Apartheids-Staat zu kämpfen hatte, hat Regisseur Lionel Rogosin 2004 in einem Buch mit demTitel COME BACK, AFRICA eindrucksvoll beschrieben.