Credits

zurück

Titel:

TEY

Titel fr.:AUJOURD´HUI
Produktionsland: Senegal; Frankreich 2011
Format: DigiBeta
Farbe:Farbe
Sprachfassung: OF m. engl. UT
Länge:86 Minuten
Filmreihe:Jenseits von Europa XII


Regie:Gomis, Alain
Kamera:Cournier, Crystel
Schnitt:Rouaud, Fabrice
Ton:Laforce, Jean-Pierre
  
Darsteller:Arame, Mariko
 Gomis, Alexandre
 Maiga, Aîssa
 M’Bengue, Djolof
 Uzeyman, Anisa
 Williams, Saül
Produzent:Idriss-Kanago, Eric
 Sall, Oumar
 Sandoz, Gilles
Produktionsfirma:Granit Films
 Maïa Cinéma
 Cinekap



Inhalt



©
Heute ist der letzte Tag seines Lebens. Auf mysteriöse Weise weiß er es, obwohl er stark und gesund ist. Satché (gespielt von dem amerikanischen Musiker und Schauspieler Saül Williams) akzeptiert seinen bevorstehenden Tod. Er läuft durch die Straßen seines Heimatortes in Senegal, wo er die Vergangenheit wahrnimmt, als sehe er sie zum ersten Mal: sein Elternhaus, seine erste Liebe, Jugendfreunde, Frau und Kinder. Immer wieder hört er den gleichen Vorwurf: Warum ist er nicht in Amerika geblieben, dem Land, in dem er eine Zukunft hatte? Satché nimmt seine letzten Erlebnisse voller Angst, aber auch mit Freude in sich auf.

Regisseur Alain Gomis kehrt ein Thema des senegalesischen Kinos um: Anders als in vielen Filmen, die sich mit Auswanderung und Neokolonialismus befassen, geht es hier um einen Mann, der aus Amerika in sein Heimatland zurückgekehrt ist. An seinem letzten Tag, an dem man ihn zu Beginn liebevoll begleitet und wie einen Heiligen behandelt, entdeckt er auch die Boshaftigkeit und die Gier seiner Mitmenschen. Was aus der Ferne in verklärter Erinnerung blieb, entpuppt sich teilweise als banale Realität – eine Realität jedoch, in der Satché trotz allem Frieden und Ruhe findet. (Katalog der Berliner Filmfestspiele 2012)

  • Filmstill "TEY"
  • Filmstill "TEY"