Credits

zurück

Titel:

DEATH FOR SALE

Titel dt.: DEATH FOR SALE - TOD ZU VERKAUFEN
Titel fr.:MORT À VENDRE
Produktionsland: Frankreich; Belgien; Marokko 2011
Format: Digital
Farbe:Farbe
Sprachfassung: OF arab. m.dt.UT
Länge:117 Minuten
Filmreihe:Jenseits von Europa XII


Regie:Bensaïdi, Faouzi
Drehbuch:Bensaïdi, Faouzi
Kamera:Batigne, Marc-André
Musik:Horowitz, Richard
Ton:Janssen, Gert
 Mendez, Patrice
 Thomas, Luc
  
Darsteller:Benchemsi, Fehd
 Bensaïdi, Faouzi
 Elmechrafi, Imane
 Labied, Fouad
 Malzi, Mouhcine
 Rahile, Nezha
Produzent:Brokemper, Bettina
Produktionsfirma:Heimatfilm
 Entre Chien et Loup



Inhalt



©
Eine Stadt unter tiefem, schweren Himmel, drei Loser, ein Traum von Größe, ein Juwelier-Geschäft und die Ankunft einer Frau... Malik ist 26, arbeitslos und verliebt in Dounia, eine Prostituierte aus dem Nachtclub „La Passarella“. Er will bei einem Raubüberfall mitmachen, um sie dort rauszuholen. Allal ist 30, groß, stark und mutig. Er beteiligt sich an dem Raubzug, um als Drogenhändler aufzusteigen. Soufine ist 18, schwänzt die Schule mit Ausnahme des Sportunterrichts und lacht gerne, bis eines Tages seine Welt auf den Kopf gestellt wird. Er nimmt an dem Überfall teil, um dem christlichen Besitzer des Laden eins auszuwischen. Ein „Film noir“ aus Marokko, über den Regisseur Bensaidi sagt:„Die Geschichte spielt in Tetuan. Es ist eine hochmütige, verlorene, verwundete Stadt im Norden Marokkos, geprägt von Gewalt und Schmuggel neben stetigwachsendem Fanatismus.Der ideale Drehort für einen düsteren, gewaltsamen Film mit einer Prise verschrobenem Humor.“


Bemerkung zum Film


2012 in der Sektion „Panorama“ der Berlinale für die „Dokumentation der soziale Lage Jugendlicher beim Ausbruch des arabischen Frühlings“: CICAE-Preis der Internationalen Vereinigung der Programmkinos.

CICAE award at the Berlin Film Festival section “Panorama” in 2012 for “documenting the social conditions of the youth before the Arab spring”.

Il a été présenté dans la section « Panorama » de la Berlinale de 2012 et a reçu le prix CICAE de la Confédération des cinémas d’arts et d’essai pour «sa force de document sur la situation sans issue d’une certaine jeunesse, au moment de l’éclosion des printemps arabes».

Director’s  Statement
Three losers, three small-time crooks, dreaming of a better life, of a new horizon of freedom, love, money, belief and belonging, will inevitably and tragically watch that horizon fade completely to black before them, starkly revealing the cowardice, treachery and pettiness of the human soul. They will come to realize, very late, that they don’t have the strength to shoulder their dreams or the depth of the kind of personalities they dream of becoming. That they cannot emerge unscathed from the battle against the great powers of money, greed, destiny, blind love, the manipulation of faith...
Narrating the romantic and exceptional destiny of the ordinary people we come across daily on every street corner…people suffocated by a political, economic and religious system. A world that has already been transformed and where sudden, primal, gratuitous violence can break out at any moment and destroy everything in sight, even those who generate it and think they can control or contain it…
It’s a film about the impossible desires that end up killing those who carry them, about trafficking and circulation of all sorts: of goods, of Men, of feelings… and of death when it’s the only thing we have left to buy or sell. So of death as a business, as a belief, as cowardice but also as bravery…

  • Filmstill "Death For Sale" Allall
  • Filmstill "Death For Sale"
  • Filmstill "Death For Sale" Allall
  • Filmplakat "Death for Sale" Berlinale
  • Filmstill "Death For Sale", Dounia and Malik